Fachanwaltskanzlei für Strafrecht Kling

Mannheim

Wenn Sie so einen gelben Brief bekommen, dann wird es ärgerlich - zumal man in der Regel gar nicht weiß, was das bedeuten soll ...

 

Wollen Sie es wissen ?

 

OK, hier sind Sie, die wichtigsten Abkürzungen in Aktenzeichen ( in der Reihenfolge des gewöhnlichen Auftauchens ) !

 

Bei einer polizeilichen Ladung sehen Sie einen Zahlenwust mit einer vorangestellten TgbNr ( Tagebuchnummer ) oder VN ( Vorgangsnummer ).

Da steht dann ungefähr: 12345/06062013/2145 ( also Nummer / Datum / Uhrzeit ).

Weiterhin sehen Sie, ob Sie als BESCHULDIGTER oder als ZEUGE vorgeladen werden. Als Beschuldigter müssen Sie nicht hin, als Zeuge haben Sie ggf Schweigerechte. Vorsicht, wenn etwas von ED Behandlung - Erkennungsdienstliche Behandlung - oder DNA Entnahme notiert ist. Hier sollten Sie grundsätzlich einen Anwalt befragen.

 

Wenn Sie ein Gs in dem Aktenzeichen finden, dann ist dies ein Beschluß des Haft- oder Ermittlungsrichters. Das Ganze sieht dann ungefähr so aus: 42 Gs 565 / 2013. In der Regel sind dies aber die Beschlüsse, die Sie gar nicht per Post bekommen, sondern es dann sehen, wenn es zu spät ist. Dazu gehören insbesondere Durchsuchungsbeschlüsse, Haftbefehle, etc. Auch die richterliche Bestätigung der vorläufigen Entziehung der Fahrerlaubnis kann mit einem solchen Gs Vermerk versehen sein.

 

Im weiteren Verlauf des Strafverfahrens tritt dann die Staatsanwaltschaft auf den Plan. Eigentlich ist die Staatsanwaltschaft schon von Anfang an im Boot, tritt allerdings << offiziell >> erst später in Erscheinung, solange fungiert der sachbearbeitende Polizeibeamte als << Hilfsbeamter >> der Staatsanwaltschaft. Wie auch immer, die Staatsanwaltschaft erkennen Sie an dem Js im Aktenzeichen, also zB 345 Js 6789/13 ( Abteilung der StA / Nummer des Vorgangs / Jahr ). Wenn übrigens eine Ladung zur ED Behandlung oder DNA Entnahme von der Staatsanwaltschaft kommt, wird es richtig schwierig !

 

Die Staatsanwaltschaft ist die << Herrin des Verfahrens >> und entscheidet, wie es weitergeht. Als nächstes kommt dann nämlich normalerweise Post vom Gericht.

 

Taucht da Ihr staatsanwaltschaftliches Aktenzeichen mit einem zusätzlichen Cs auf, dann handelt es sich um ein Strafbefehlsverfahren. Steht ein Ds dabei, ist es ein Verfahren vor dem Einzelrichter am Amtsgericht ( für Strafen bis zu 2 Jahren ) und die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben. Das hat sie auch, wenn ein Ls dabei steht, dann aber zum Schöffengericht am Amtsgericht ( für Strafen bis zu 4 Jahren ). Ab dann wird es eng, denn dann geht es zum Landgericht.  KLs sind Strafverfahren vor der großen Strafkammer und Ks vor dem Schwurgericht ( dann sitzen Sie aber in der Regel schon in Untersuchungshaft ). Nach Anklageerhebung kann Sie auch mal ein Schreiben mit einem Qs als Aktenzeichen erreichen, das ist dann eine Beschwerde in Ihrer Sache, die eingelegt wurde und vom Landgericht zu entscheiden ist.

 

Wenn die erste Instanz vorbei ist, können Sie sich noch mit sogenannten Rechtsmitteln wehren - Ns jedenfalls steht bei Ihrem Aktenzeichen dabei, wenn es sich um eine Berufung gegen ein amtsgerichtliches Urteil handelt, Ss bei einer Revision zum Oberlandesgericht gegen ein Berufungslandgerichtsurteil. StR ist das Aktenzeichen für eine Revision zum Bundesgerichtshof gegen das erstinstanzliches Landgerichtsurteil ( dort gibt es nämlich keine Berufung ).

 

So, das waren Sie, die wichtigsten Abkürzungen in unserem Strafverfahren. Natürlich gibt es noch jede Menge andere solcher Abkürzungen, aber die hier beschriebenen Kürzel sind die allerwichtigsten Formen.